Kloster Stift zum Heiligengrabe

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschland.
Das Kloster Stift zum Heiligengrabe beteiligt sich mit einem Projekt an dem damit verbundenen Festjahr, das jüdisches Leben sichtbar machen will.
Wir wollen damit ein Zeichen setzen gegen den erstarkenden Antisemitismus und uns den Herausforderungen des christlichen Umgangs mit der jüdischen Bibel und dem Judentum stellen.

Vom Vorurteil zur Begegnung

Christlich-jüdisches Lernhaus im Kloster Stift zumHeiligengrabe

Unser Projekt besteht aus vier Teilen:

  1. Eine neue digitale Ausstellung über die historischen Bildtafeln zur Gründungslegende des Kloster Stift zum Heiligengrabe mitsamt kritischer Dokumentation.

  2. Ein Seminarmodell über die Motive christlicher Judenfeindschaft und ihre Wirkung bis in die Gegenwart hinein am Beispiel der Gründungslegende.

  3. Ein Seminarmodell, das Schüler/innen regionaler Schulen zu Botschafter/innen der Entmythologisierung ausbildet, indem sie die Hintergründe judenfeindlicher Vorurteile und Legenden darstellen lernen.

  4. Begegnungsseminare mit Vertreter/innen jüdischer Gemeinden und Organisationen: Schriftsteller/innen präsentieren Auszüge aus ihren Veröffentlichungen, Kantor/innen führen in die Bestandteile des Gottesdienstes ein und Köch/innen erläutern koschere Ernährung und jüdische Kochkunst.