Kloster Stift zum Heiligengrabe

19. – 21. Mai 2017

Ethik des Lebendigen

vom Umgang mit Nutztieren

Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihre Dienste an uns zu vergelten.

  • Christian Morgenstern

Wenn Tiere uns dienen, und wir den Tieren – wären wir in einer lebendigen Kommunikation verbunden. Realität aber ist eine industrielle Tierhaltung, die Tiere als Nahrungsware züchtet, beherrscht, vermarktet. Daran ist nichts mehr lebendig, nichts mehr ethisch.

In unserem Seminar wollen wir andere Seh-, Fühl- und Gedankenweisen aufnehmen und damit in Bewegung kommen.

Wir beginnen Freitag mit einem Abendgebet zum Thema, werden Samstagvormittag mit Landwirtin Frau Wille zu den Gallowayrindern auf die Weide gehen, und dabei Zeit haben für Fragen und Austausch. Des Weiteren findet am Nachmittag eine Plenumsdiskussion mit Dr. Daniel Dahm (ECS) und Dr. Thomas Bruhn (IASS) zum Thema »Achtsamkeit mit lebendiger Mitgeschöpflichkeit« statt. Ein Film zum Thema und meditativer Ausklang am Sonntag beschließen das Wochenende.

BeginnFreitag, 18:00 Uhr, mit dem Abendgebet in der Heiliggrabkapelle
EndeSonntag, nach dem Mittagessen
Tagungsbeitrag155 Euro
Teilnehmerzahl12–20
Herberge in der Abtei / Vollpension140 Euro
Gästezimmer Einkehrhaus / Vollpension116 Euro
Leitung

Äbtissin Dr. Erika Schweizer,
Dr. Rainer Hagencord, Priester und Biologe, Institut für Theologische Zoologie Münster.
In Kooperation mit:
Dr. Daniel Dahm, European Center for Sustainability Research (ECS), Zeppelin Universität
Dr. Thomas Bruhn, Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS)