Kloster Stift zum Heiligengrabe

31. August – 01. September 2018

Einander im Geheimnis erkennen - Martin Bubers Angebot im Gespräch mit Christen

Positionen zum Judentum: Martin Buber

Alles wirkliche Leben ist Begegnung

  • Martin Buber

Man hat Martin Buber nicht zu Unrecht den ‚Nestor‘ des heutigen jüdisch-christlichen Dialogs genannt. Zu fordern ist im Dialog von Juden und Christen heute gewiss nicht einfach ein ‚Zurück‘ zu Buber, wohl aber mit Blick nach vorn ein entschiedenes: ‚Nicht unter Bubers Niveau‘.
Wir werden Bubers Position als glaubender Mensch, theologischer Denker und jüdischer Partner im Dialog durch Vortrag, Aussprache und Textarbeit kennen und verstehen lernen.

Der Freitag dient mit Abendgebet und anschließender Musik / Lesung aus Bubers Schriften (u.a. „Chassidischen Legenden“) als hinführende Einstimmung ins Thema. Der Samstag ist als Buber-Studientag konzipiert.

BeginnFreitag, 18:00 Uhr, mit dem Abendgebet in der Heiliggrabkapelle
EndeSamstag, 17:00 Uhr
Tagungsbeitrag115 Euro
Teilnehmerzahl10–30
Herberge in der Abtei / Vollpension77 Euro
Gästezimmer Einkehrhaus / Vollpension65 Euro
Leitung

Karl-Josef Kuschel, Prof. em. für Theologie der Kultur und
des interreligiösen Dialogs, Uni Tübingen Katholische Theologie
Ko-Direktor des Institutes für ökumenische und interreligiöse Forschung, Tübingen
Literatur: K.-J. Kuschel, Martin Buber – Jüd. Anfragen an das Christentum, Gütersloh 2015